Fujifilm GA645, GA645i, GA645W, GA645Wi und GA645Zi - Zubehör
Seitdem die Seite zur Fujifilm GA645-Serie im Jahr 2005 ins Internet gestellt wurde, gehört sie zu den am meisten abgerufenen Inhalten von troeszter.net. Immer wieder habe ich Fragen zu verschiedenen Details beantworten dürfen und deshalb wurde die GA645-Seite erweitert.



Sondermodelle:


Ja, es gibt von der GA645 ein sehr seltenes Sondermodell. Das Bild oben zeigt die Fujifilm GA645i als Limited Edition. Technische Unterschiede zu einer "normalen" GA645i gibt es nicht, lediglich das Gehäuse wurde etwas anders als bei der Normalserie gestaltet. Der Kunststoff ist etwas rauer und greift sich daher hochwertiger an, die Gummierung an der Auflage der rechten Hand ist dunkelbraun eingefärbt und alle üblicherweise silber- bzw. anthrazitfärbigen Tasten bzw. Schalter haben eine matte goldfarbige Eloxierung. Unterhalb des aufklappbaren Blitzgerätes ist ein Schriftzug "Limited" angebracht und auf der Oberseite eine Plakette mit dem Fujifilm-Logo und der Aufschrift "645 Series 15th Anniversary" eingelassen. Die Kamera wurde demnach 1998 produziert und ausgeliefert. Es hat auch ein Sondermodell GA645Wi Limited Edition mit dem 45mm-Weitwinkel-Objektiv gegeben, es dürfte noch ein wenig seltener als die Ausgabe mit dem Normalobjektiv sein. Ab und zu findet man eine GA645Wi Limited Edition bei Gebrauchtkamerahändlern im asiatischen Raum zu exorbitanten Preisen ab etwa 1.000 Euro. Das ist meiner Meinung nach für eine Serienkamera mit geringfügig modifiziertem Gehäuse etwas übertrieben und der Grund, warum ich noch keine GA645Wi Limited Edition besitze.



Zubehör:

Fujifilm als ehemaliger Hersteller kümmert sich nicht mehr um analoge Kameras und liefert keine Zubehör- bzw. Ersatzteile. Die Zubehörpalette zur GA645-Serie war ohnehin bescheiden und viele Teile tauchen immer wieder in elektronischen Versteigerungsplattformen oder beim Gebrauchthändler ums Eck auf, man muß bloß  wissen, was man braucht oder haben will.
September 2011, überarbeitet Juni 2016




zurück zur Startseite






Bracket GA ist eine Blitzschiene mit Sonderfunktionen und das meiner Meinung nach nützlichste Zubehör zu dieser Kameraserie. Bei Verwendung als Blitzschiene sorgt sie für den erforderlichen seitlichen Abstand des Blitzgerätes zum Objektiv. Sonderfunktion 1: Der mitgelieferte Blitzkuppler ermöglicht auch den Anschluß von Studioblitzgeräten mit Synchronkabel. Sonderfunktion 2: Der Handgriff kann leicht abgenommen werden, es ist dazu nur eine Schraube zu lösen. Läßt man die Schiene des Bracket GA an der Kamera, hat man einen angenehmen Querformathandgriff und kann die Kamera für Querformataufnahmen besser halten. Vor allem bei den i-Modellen mit dem Zusatzauslöser an der Kameravorderseite bringt der pseudo-Handgriff einen wesentlichen Komfortgewinn (Bild unten). Achtung: Dieses Zubehörteil ist nicht an der GA645Zi verwendbar, weil dieses Modell ein etwas anders geformtes Gehäuse besitzt.
Strobe GA ist das Blitzgerät für die GA645-Kameras. Mit einer Leitzahl von 24 bei ISO 100 erscheint das Gerät auf den ersten Blick zwar kein Leistungsriese zu sein, aber wie so oft liegt das Besondere im Detail. Die GA645-Kameras produzieren bei normaler Haltung Fotos im Hochformat. Wer ein Querformat haben will, muß die Kamera drehen. Handelsübliche Blitzgeräte sind aber grundsätzlich für Aufnahmen von Kameras konzipiert, die bei "normaler" Haltung Bilder im Querformat erzeugen. Eine GA645 und ein x-beliebiges Blitzgerät tun sich da schwer und die Ausleuchtung paßt erst zu einer GA645, wenn der Leuchtwinkel vom Blitz groß genug ist, im speziellen Fall ausreichend für ein 24mm-Objektiv (bezogen auf eine Kleinbildbrennweite). Der Vorteil des Strobe GA ist der große Leuchtwinkel, der auch für die Weitwinkel-GAs völlig ausreicht.

Fujifilm hat es nie geschafft ein eigenes TTL-Blitzsystem auf den Markt zu bringen und deshalb nimmt der Strobe GA auch keine direkte Datenverbindung zu einer GA645-Kamera auf. Es gibt lediglich eine automatische Lichtmengensteuerung über einen Sensor an der Vorderseite des Blitzgerätes, also das, was man früher als Computerblitz bezeichnet hat. Funktionieren tut die Sache gut und ausreichend genau, der Fotograf hat die Wahl zwischen zwei Blenden und manuellen Modus (Volleistung). Zusätzliches und nützliches Extra: Der Strobe GA kann als Zusatzblitz verwendet werden, über eine eingebaute Fotozelle löst er als Sklavenblitz aus.

Empfehlenswert ist der Strobe GA in Verbindung mit dem bereits vorhin beschriebenen Bracket GA. Das Blitzgerät kann in verschiedenen Winkeln bis zu 90° nach oben geschwenkt werden, drehen des Blitzgerätes ist aber nicht möglich. Die Stromversorgung erfolgt über vier Stück MN-1500 (Mignon) Akkus, die eine preiswerte Lösung sind. Verwendet man moderne Technologie, wie z.B. Sanyo Eneloop Akkus, ist die Blitzfolgezeit und Blitzausbeute pro Akkuladung auch für den professionellen Einsatz zufriedenstellend.
Semi Hard Case GA ist die Bereitschafttasche aus schwarzem Leder für die GA645-Serie. Zwar ist im ursprünglichen Lieferumfang eine Weichtasche aus Velour dabei, mehr als ein Staubschutz ist das allerdings nicht. Vor allem wenn man eine GA645 im Rucksack oder einem anderen Behältnis gemeinsam mit anderen Gegenständen transportiert, ist das Semi Hard Case GA eine nützliche Sache, welche die Kamera gut schützt. Die Tasche steckt Rempler, wie sie z.B. im Rucksack ja immer wieder vorkommen, sehr gut weg und ist auch gegen Feuchtigkeit ein brauchbarer Schutz, wasserdicht ist sie allerdings nicht.
Vari Angle GA ist das meiner Beurteilung nach am wenigsten notwendige Zubehör zu einer Fujifilm GA645. Beim Vari Angle handelt es sich um einen Hoch-/Querformat-Schwenkadapter, der es ermöglicht einen Formatwechsel innerhalb von Sekunden vorzunehmen, ohne die Kamera vom Stativ nehmen zu müssen. Das Teil ist aus solidem Metall gefertigt, würde theoretisch mindestens 10 GA645-Kameras gleichzeitig tragen können und ist scheinbar auf einen Betrieb bis in alle Ewigkeit ausgelegt. Für Hochzeitsfotografen, die eine GA645 verwenden eine sinnvolle Sache. Der Vari Angle GA kann u.U. auch mit anderen Kameras verwendet werden, genaue Tests habe ich allerdings noch nicht vorgenommen.
Fujifilm GA645 Limited Edition
Fujifilm GA645 mit Flash Bracket GA
Fujifilm GA645 Bracket GA
Fujifilm GA645 Strobe GA
Fujifilm GA645 Semi Hard Case
Fujifilm Vari Angle GA
Fujifilm GA645 Close Up Kit
Wer mit einem Close Up Kit GA in der Öffentlichkeit hantiert, braucht sich über die Verdächtigung scheinbar etwas Verbotenes zu tun nicht wundern. Auf den ersten Blick könnte man das Gestell für irgendeine Art von Zieleinrichtung halten, erst wenn man eine GA645 angeschraubt hat, offenbart sich der genaue Sinn des Undings.

Wer von Berufs wegen als Spion unterwegs ist, wird den Close Up Kit GA ebenfalls zu schätzen wissen, lassen sich damit doch prächtig Dokumente abfotografieren. Ob mit einer Mittelformatkamera allerdings die gewünschte Unauffälligkeit garantiert ist und ob es für derartige Einsatzzwecke nicht doch besser geeignete Gerätschaft gibt, sei dahingestellt.

Ich habe mir mittlerweile einen Close Up Kit GA zugelegt und bin damit sehr zufrieden, weil man damit ohne viel Rechnerei mit einer Mittelformat-Sucherkamera zu technsich einwandfreien Nahaufnahmen kommt. Die im Lieferumfang enthaltene Nahlinse hat +5 Dioptrien und ist optisch dem GA645-Objektiv adäquat. Ein empfehlenswertes Zubehör, welches auch gut verstaut werden kann und damit sehr gut transportabel ist. Hier gibt es die originale japanische Bedienungsanleitung (bebildert und daher selbsterklärend). Die Nahlinse hat auch einen gewissen Mehrwert, denn man sie an jedem anderen Objektiv mit 52mm-Filterdurchmesser verwenden. Bei Kleinbild-Spiegelreflexsystemen gelingen mit einem 50mm- oder 75mm-Objektiv auf einfache Weise prächtige Nahaufnahmen.
Fujifilm GA645 Gegenlichtblende Ersatz
Fujifilm GA645 Dioptrienausgleich
Weiter oben habe ich schon geschrieben, daß Fujifilm kein Herz für analoge Kameras hat und hier gibt es Workarounds für ab und zu auftretende Probleme:

Die Fujifilm GA645-Kameras haben ein 52mm-Filtergewinde. An allen Kameras verwende ich ein Nikon L37c Filter als Schutz vor Kratzern auf der vorderen Objektivlinse. Üblicherweise bin ich kein Fanatiker von Schutzfiltern, da es keine Möglichkeit gibt, bei einer GA645 das Objektiv wechseln zu lassen, bleibt nur mehr diese Möglichkeit als Schutz. Die Nikon Filter sind mehrschichtvergütet und beeinflussen die Bildqualität in keiner Weise.


Als Problem kann sich die Nachbeschaffung einer Gegenlichblende erweisen. Einerseits muß die Gegenlichtblende zur Objektivbrennweite passen, andererseits darf sie aber nicht zu groß sein, weil dann die Belichtungsmessung und das Autofokus-System der GA645 nicht mehr einwandfrei funktionieren würden. Für die GA645(i) und die GA645Zi ist eine Nikon HN-3 eine brauchbare Lösung, wenn man die originale Gegenlichtblende verloren oder eine Gebrauchtkamera ohne eine solche erworben hat.

Ein kurzer Einsatz an einer GA645W war mit aufgeschraubtem Filter nicht erfolgreich und Vignettierung wurde sichtbar. Ob die eckige Originalgegenlichtblende gegen eine Variante eines anderen Herstellers ersetzt werden kann, habe ich noch nicht herausgefunden.


Eine Dioptrienkorrektur des Suchers ist kein Problem, wenn man weiß, daß Fujifilm seinerzeit Korrekturlinsen aus dem Haus Nikon verwendet hat. Die genaue Bezeichnung ist mir zwar nicht bekannt, es passen aber Korrekturlinsen der Nikon FE2, FM2, FA, FM3A, die es preiswert im Fotohandel gibt.

Der Austausch ist ganz einfach: Standard-Korrekturlinse abschrauben und neue Korrekturlinse aufschrauben. Manchmal hat sich die Standardkorrekturlinse festgefressen. Diese nicht mit einer Zange abzuschrauben versuchen. Einfach einen Radiergummi über die Korrekturlinse legen und mit der Handfläche den Radiergummi im Gegenuhrzeigersinn drehen. Der Radiergummi sollte so viel Haftung an der gummierten Standard-Korrekturlinse haben, daß sie sich lösen sollte.
Nikon-Information zu Korrekturlinsen beim Modell FM3A. Diese Korrekturlinsen passen auch an den Fujifilm GA645-Kameras.