Qtek S200 Pocket-PC
Der Qtek S200 ist der Nachfolger des Qtek S100 PocketPC mit einer verbesserten Hardware und einem neuen Betriebssystem. Das Gerät ist derzeit als MDA Compact II bei einem großen Mobilfunkanbieter sehr günstig als Plattform für Web-n-Walk mobiles Internet zu bekommen und stellt aus diesem Grund momentan eine der preiswertesten Möglichkeiten dar, zu einem ausgewachsenen PocketPC zu kommen. Das Gehäuse entspricht jenem des Qtek S100, ist größer als ein Mobiltelefon und kleiner als ein herkömmlicher PocketPC, lässt sich aber sehr gut sowohl als Telefon als auch als PocketPC nutzen. Als Prozessor kommt ein OMAP850 mit 195 MHz von Texas Instruments zum Einsatz, bei 128 MB Gesamtspeicher (ROM + RAM) bleibt genügend Platz für die  die notwendigste Software. Mit Microsoft Windows Mobile 5.0 steht auch ein modernes, einigermaßen stabiles Betriebssystem zur Verfügung. Die Ausstattung wird durch ein Display mit 320x240 Auflösung und 65k Farben sowie Bluetooth, eine 1,3-Megapixel-Kamera und einen fullsize SD-Kartenslot ergänzt.

Der Qtek S200 / MDA Compact II ist eine komfortable Lösung. Einfach das Gerät aus der Schachtel nehmen, SIM-Karte und Batterie einsetzen und einschalten. Die Konfiguration beschränkt sich auf die Ausrichtung des Touchscreen und einige persönliche Anpassungen. Dank vorinstalliertem Word-Mobile, Excel-Mobile und Powerpoint-Mobile lassen sich die wichtigsten Dokumente auch gleich mitnehmen. Wer den Qtek S200 als mobiles Büro nutzen möchte, der kann sich natürlich auch zusätzliche Software installieren. Sehr empfehlenswert ist der kostenlose Adobe Acrobat Reader für PocketPC 2.0 oder TextMaker von der SoftMaker GmbH. Möchte man den Programmspeicher noch weiter auffüllen, kann man aus einer Vielzahl von Anwendungen für PocketPC auswählen. Windows Mobile 5.0 ist meist sehr kooperativ, lediglich bei ACDSee 1.0 für PocketPC kam die Mitteilung, dass die Software nicht mehr ausgeführt werden kann. Um den PDA als Bildbetrachter zu verwenden, kann man alternativ den Resco Photo Viewer verwenden und wer Bilder auch bearbeiten möchte, der greift zusätzlich noch zu Pocket Artist 3.0. Auch für die Unterhaltung ist gesorgt, denn Windows Mobile 5.0 hat einen Mediaplayer integriert mit dem man Video(clips) und MP3 abspielen kann. Für alle Gamer gibt es auch genügend PocketPC-Spiele. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei und auch ich habe mir mit Simcity 2000 und Emperor´s Mahjong schon hier und da die Zeit vertrieben.

Microsoft-sei-Dank gibt es auch bei Windows Mobile 5.0 eine Systemregistrierung. Für erfahrene oder mutige User ein Anreiz den einen oder anderen Tweak zu probieren. Man kann zum Beispiel die Empfindlichkeit des Touchscreen ändern, das Aussehen verändern und auch das vom Mobilfunkbetreiber mitgelieferte Branding nach seinen eigenen Vorstellungen umarbeiten oder ganz entfernen, wenn das rechtlich erlaubt ist. Mit optionaler Software ist es sogar möglich Windows Mobile 5.0 ein komplett neues Aussehen zu verpassen. Theoretisch könnte man dem Qtek S200 sogar ein anderes ROM verpassen und damit z.B. die Menüsprache ändern. Derartige Aktionen setzen allerdings Zugang zu passenden ROMs, spezieller Software und ein relativ großes Grundlagenwissen über den S200 voraus. Gleiches gilt übrigens auch für die Entfernung von CID- und SIM-Lock. Weiteres Tuning auf einfache Art verspricht dagegen eine zusätzliche Speicherkarte. Im Einsatz ist derzeit eine Highspeed SD-Karte mit 2 GB Kapazität, glaubt man den Angaben in verschiedenen Internetforen kann man bis zu 4GB große SD-Karten ohne Schwierigkeiten im Qtek S200 verwenden. 2GB erscheinen sinnvoll, denn neben etlichen Anwendungen passen auch noch iGO 2006 Europa, ein paar Word-, Excel- und PDF-Dateien sowie rund 100 MP3-Songs auf die SD-Karte.

Hat man sich softwaremäßig ausstaffiert, kann man gut mit dem S200 arbeiten. Das Display kann bei großer Umgebungshelligkeit auf maximale Helligkeit geschaltet werden und ist dann komfortabel ablesbar. Der Qtek S200 werkelt bei fast allen Anwendungen genauso schnell wie sein Vorgänger S100, beim einigen wenigen Anwendungen sogar ein bißchen langsamer, obwohl der Prozessor deutlich leistungsfähiger als im S100 ist. In diesem Bereich fordert Windows Mobile 5.0 seinen Tribut. Auch bei der Stabilität gibt es ab und zu Problemchen. Zwar laufen Bluetooth und Mobiltelefon einwandfrei, wenn man aber längere Zeit mit mehreren Anwendungen gleichzeitig arbeitet oder komplexe Anwendungen (Pocket Artist, Pocket Music) schließt, kann es schon vorkommen, dass das Betriebssystem crasht. Ein Soft-Reset mit etwa einer Minute Wartezeit ist dann die Folge.

September 2006
 
zurück zur Startseite
Pro und Kontra:


Pro
- Sehr kompaktes Gehäuse
- Sehr helles Display
- Gut verarbeitet

Kontra
- Batterieverbrauch eher hoch
- Windows Mobile 5.0 crasht manchmal
Fazit:

Der Qtek S200 ist ein sehr kompakter PocketPC mit einem hinreichend stabilen Betriebssystem. In der Version 5.1.195 (Build 14847.2.0.0) sind viele der Probleme früherer Windows Mobile 5.0 Builds beseitigt worden. Zwar frisst das Betriebssystem den Leistungsvorsprung des OMAP-Prozessors gegenüber dem Vorgängermodell S100 wieder auf, alles in allem gesehen ist der Qtek S200 doch wieder ein Schritt vorwärts. Wer den Qtek S200 als MDA Compact II mit einem Mobilfunkvertrag erwirbt wird kaum preiswerter zu einem echten PocketPC kommen.